Perlgneis

Verbreitung:

Perlgneis, ein metablastischer bis metatektischer Paragneis, bildet die Hauptgesteinsart südlich des Aicha-Halser-Nebenpfahls zwischen Winzer und Passau. Er setzt sich in einem breiten Streifen vom Fürstensteiner Pluton in nord-westlicher Richtung bis über Mitterfels hinaus fort. 

 

Eigenschaften:

Perlgneis ist ein dunkler Biotit-Plagioklasgneis, der sowohl massig als auch gebändert vorkommt. Seinen Namen hat er von den rundlich ausgebildeten Plagioklasen, den "Perlen".

Der in den Fotos unten gezeigte Perlgneis im Flussbett des Inns in Passau ist ein grau-blauer, körniger Cordierit-Perlgneis in einem schlierigen Mischverband mit dunklen Lagengneisschollen. Der Perlgneis vom Ludwigsteig oberhalb der Hängebrücke ist ein schiefriger Gneis mit körniger Struktur.

Zurück zu Metamorphe Gesteine