Paragneis

Verbreitung:

Die Gneise des Bayerischen Waldes sind zum allergrößten Teil Paragneise. Gneisgebiete des hinteren Bayerischen Waldes; Kropfmühl-Donauleiten-Komplex: Breitenberg und Gegenbach; Thalberg bis zur Donau; Hauptgestein der "bunten Serie"

 

Eigenschaften:

Paragneis ist ein feinkörniger Gneis, teils plattig, teils gebändert. Die Gneise können auch stark gefaltet sein. Paragneise sind durch Metamorphose aus ehemaligen Sedimentgesteinen entstanden. 

Typischer Paragneis, entstanden aus Sedimentgestein
Typischer Paragneis, entstanden aus Sedimentgestein

Dieser Cordieritgneis zeigt noch deutlich die Struktur des ehemaligen Sedimentgesteins, aus dem er durch Metamorphose entstanden ist.

Fundort: Rachelgebiet 

Zurück zu  Metamorphe Gesteine